Zusammenfassung Foto-Challenge Februar: „Muster und Strukturen“

Ihr seid SPITZE!

Unglaublich, wie viele tolle Fotos uns wieder erreicht haben!
 
Ihr habt uns gezeigt, wie faszinierend und beeindruckend Muster und Strukturen sein können.

Es müssen nicht immer großartige Panoramaaussichten, spektakuläre Landschaften oder imposante Gebäude sein. Manchmal sind es gerade die kleinen Dinge, welche die Schönheit im Detail ausmachen. Die kleinen Details, die oft übersehen werden. Manchmal muss man schon sehr genau hinschauen, um sie zu erkennen.
Viele Strukturen sind so harmonisch und regelmäßig, dass man kaum glauben kann, sie seien zufällig entstanden.
 
Dafür wieder ganz herzlichen Dank an alle Teilnehmer!
 
 
Und nun lasst euch von den Mustern und Strukturen begeistern:
 
Dass Daniela F. begeisterte Taucherin ist, zeigen ihre Unterwasser-Fotos. Beide Bilder sind beim Tauchen in der Karibik entstanden.
Das erste Bild, eine Hirnkoralle mit Minifisch, entstand 2011 auf Bonaire. Ist die Textur dieser Korallen nicht wahnsinnig schön und gerade aus der Nähe genial?

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild zeigt eine Flamingozunge (Schnecke) auf einer Gorgonie auf Grand Cayman Island. Sowohl Schnecke als auch Gorgonie haben eine einmalig schöne Textur.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Dagmar vom Bestager Reiseblog berichtet am liebsten über spannende Reisen.
Auf Reisen sind auch ihre beiden Fotos entstanden.
Das erste Bild zeigt ein Holzmosaik an der Decke einer Kirche in Santa Cruz de la Palma.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild ist Lavagestein auf Lanzarote.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Tina K. aus Hamburg hat uns zwei Fotos aus Kanada geschickt. Die Bilder entstanden bei den Hopewell Rocks in der Provinz New Brunswick. Es muss ein traumhafter Nachmittag gewesen sein, dass Watt glänzte wie Silber.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Im zweiten Bild sehen wir das ganze Watt.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Kaum jemand kennt Japan besser als Daniela von Nippon Insider, dem Japan Blog. Immerhin hat sie in Japan die Liebe ihres Lebens gefunden und auch einige Jahre dort gelebt.
Ihr Foto entstand jedoch nicht in Japan, sondern auf der Berlinale, im wunderschönen Zoo Palast in Berlin. Der Moment, in dem ein Film beginnt, ist ja heutzutage nichts Besonderes mehr. Aber wenn man in einem riesen Kinosaal sitzt, hinter einem die gesamte Crew des Filmes, die den Film zum ersten Mal ihrem Publikum präsentiert und sich dann der Vorhang hebt: das ist ein toller Moment, voller Spannung und Aufregung.
Aber passend zum Blogthema entstand das Bild tatsächlich, als Daniela auf die Weltpremiere 2016 von „Grüße aus Fukushima“ von Doris Dörrie gewartet hat.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Annik, alias Misses Backpack, die reiselustige Wahlberlinerin stürzt sich ausgerüstet mit Kamera, Notizbuch und Laptop von einem Abenteuer ins nächste.
Ihr Foto entstand auf einer Wanderung auf der Via Baltica, dem Jakobsweg von Swinemünde nach Bremen. Der Weg ist herrlich. Er führt über Wiesen, Felder und Wälder. Unglaublich wie viele Seen es dort gibt. Zudem hat sie unterwegs überraschend nette Begegnungen mit Landsleuten gehabt.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Das Foto von Monika und Petar von TravelWorldOnline Traveller, dem Genuss Reiseblog für Slow Traveller, ist erst vor wenigen Wochen am Strand im Alentejo entstanden.
Ergeben die Kuhlen im Sand und der kleine „Zaun“ nicht ein gutes Muster?

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Eva, die leidenschaftliche Fotografin beeindruckt auf be fabulous – Eva Katharina Photographie nicht nur mit tollen Fotos.
Ihr Bild stammt aus dem letzten Sommer und zeigt das Muster der Kaugummis an einem Überrest der Berliner Mauer.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Wolfgang und Jessica vom Reiseblitz , dem Blog für effizientes Reisen, nehmen uns diesmal mit ins südliche Afrika nach Namibia. Die kleine Gruppe Bienenfresser entdeckten die beiden während einer Bootssafari zum Sonnenaufgang im wunderschönen Bwabwata-Nationalpark. Um sich vor der kühlen Nacht zu schützen, kuscheln sich die Vögel eng aneinander. Die gitterartige Struktur des Schilfs im Hintergrund rahmt die hübsch gemusterten Tiere schön ein.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Sabine, die Mama der „family of four“ berichtet auf Klappspiegel nicht nur über Fernreisen, sondern auch ganz viel aus der Heimat.
Ihr erstes Bild wurde bei einem Oldtimer Treffen des Hymer Museums in Bad Waldsee aufgenommen. Das Fliegenpilzmuster springt doch sofort ins Auge und macht vor allem gute Laune.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild ist eine Aufnahme vom Casa Milà in Barcelona.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Corinne von den Mightytravelliers, dem Reiseblog für Roadtripfans, zeigt uns ein etwas anderes Bild aus dem Antelope Canyon in Arizona.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Bei Wibke und Chris von WebundWelt.de dreht sich alles um, wie könnte es anders sein, um das Web und die Welt. Die beiden haben uns diese zwei tollen Bilder zugeschickt.
Das erste Bild ist die gute alte Schalplatte – mal ein bisschen näher betrachtet.
Schaut euch das Bild mal ganz genau an – die glatten Spuren links und rechts sind die Abgrenzungen eines Liedes.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild zeigt winzige Wassertropfen am Fenster, die sich unten bilden, wenn es draußen schön kalt ist.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Auch Katrin vom Jo Igele Reiseblog ist in dieser Runde wieder dabei. Am liebsten berichtet Katrin über Abenteuer-, Familien- und Mehrgenerationsreisen. Dabei sind auch diese beiden Bilder entstanden.
Die Kiesel sind am Bodensee fotografiert.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Auf dem zweiten Bild sehen wir Urlaubsfunde von Strandspaziergängen mit den Kids.
Bei 3 kleinen Jägern und Sammlern kommt so einiges zusammen!

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Die Nesting Nomads haben Anfang des Jahres bei einem Stopover in Muscat/Oman die Sultan-Qabus-Moschee besucht. Am meisten beeindruckt hat sie dort der große Gebetsraum mit der unglaublich aufwendigen Deckengestaltung und der riesigen Kuppel – übersäht mit tollen Mustern. Die nomadische Familie hat derzeit ihren Wohnsitz in Thailand.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Christine und Ronny von Cache’n’Travel haben ein außergewöhnliches Hobby: Sie suchen versteckte Tupperdosen rund um die Welt. Im letzten Jahr waren die beiden auf einer Adria-Kreuzfahrt. Von der Stadtmauer in Dubrovnik aus sieht man einen Kircheneingang mit einer runden Freitreppe. Das Bild zeigt einen Ausschnitt davon.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Sabine von Ferngeweht versorgt dich mit Tipps für Reisen durch die ganze Welt. Auch sie hat sich für ein Bild aus dem Antelope Canyon entschieden. Ein Ort, der ein Traum von Formen und Strukturen ist! Ohnehin hätte sie uns vom Südwesten der USA noch viele weitere Struktur-Bilder schicken können – die Felslandschaften dort sind einfach der Hammer!

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild ist am Ätna in Sizilien aufgenommen. Sabine war dort in einem April, als noch Schnee lag und gerade Nebel aufzog. Weit wandern konnte sie bei dem Wetter nicht, aber es lag eine ganz mystische Atmosphäre über dem Vulkanberg.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Jochen H. ist eigentlich Berufsmusiker und Schlagzeuglehrer, hat aber auch ein Händchen für die Fotografie.
Sein erstes Foto entstand im Sommer 2015 in Bolivien. Das Bild vom „Salar de Uyuni“, der weltgrößten Salzwüste (sie ist 13 Mal so groß wie der Bodensee) entstand kurz nach Sonnenaufgang. Typisch sind die 5 – 8 eckigen Muster der Salzablagerungen bei Temperaturen von ca. minus (!) 18 Grad Celsius.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Foto wurde im Dezember 2016 auf der Insel Gozo (vor Malta) aufgenommen. Es zeigt den Blick an der „Ramla Bay“ von dem grünen Berg im Vordergrund in einem interessanten Winkel auf das sattblaue Mittelmeer dahinter.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Steffi von Segeln mit Yemanja ist gerade wieder in den Tropen unterwegs und auch dort ständig auf der Suche nach Mustern. Diese nutzt sie nämlich als Hintergründe für ihre Fotobücher. Tolle Idee!
Das erste Foto zeigt die Blattachseln einer tropischen Pflanze, die verwandt mit Bananen, Ingwer und Helikonen ist. Sie heißt Ravenala, oder Baum der Reisenden. Für die Herkunft des Namens gibt es zwei Theorien. Eine besagt, dass die fächerförmig angelegten Blätter meist in Ost-West Richtung ausgerichtet sind. Steffi hat jedoch Ravenalas schon in alle Richtungen wachsen sehen, deshalb sollte man sich auf diese Aussage besser nicht verlassen. Die andere Theorie sagt, dass der durstige Reisende in den Blattachseln Wasser findet. Aber wie auch immer, es sind sehr eindrucksvolle Pflanzen!

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Foto zeigt die Parade anlässlich des Unabhängigkeitstages in Grenada. Steffi erkennt in diesem Bild überall Muster: Im Schritt der Parade, in den Stuhlreihen des Stadions, in den Fenstern und im Gerüst der Videoleinwand.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Gela vom (Ein-Eltern-)Familienreiseblog Unterwegs mit Kind zeigt uns die beiden neuesten Muster, die sie fotografiert hat.
Das sind zum einen die Tapetenschichten im Museumshaus Stralsund – Design-Geschichte an der Wand und zugleich ein Sinnbild für Geschichte insgesamt.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild zeigt die Natursteinmauern auf den Kanaren. Es gibt sie auf allen Kanaren und schon seit jeher. Die ganz alten Häuser und die Terrassen der Felder in den Bergen sind alle so gebaut. Und auch heute baut man noch so. Dabei werden die Steine so geschickt geschichtet, dass kein Füllmaterial nötig ist.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Das Streetart-Bild kommt von Silke von den Mini Globetrottern. Es ist in Sydney entstanden. Silke mag besonders das sorgfältig ausgeführte regelmäßige Muster und den Schwarz-Weiß-Kontrast.
Die ungewöhnliche Familie plant gerade den Umzug von Australien nach Andalusien, also von einem Ende ans andere Ende der Welt.

ALT="Zusammenfassung Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Marc und John, die beiden Berliner erkunden die Welt am liebsten im Doppelpack. Dabei sammeln sie Reisemomente, die einfach in Erinnerung bleiben, ihre 1 THING TO DOs.
Ihre beiden Fotos können unterschiedlicher nicht sein.
Das erste zeigt die Fassade von Galeria Kaufhof in Bremen. Dort waren die Zwei im vergangenen Sommer nach einem Wochenende auf Helgoland unterwegs. Ein reiner Zufallsfund.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild stammt aus Israel und zeigt neben der Struktur von Wasser und Sand auch einen krassen Farbverlauf, verursacht durch den starken Abfall des Toten Meeres bei Ein Bokek.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Für Sonja von Sunniest Way gibt es nichts Schöneres als das Reisen. Ganz besonders fasziniert ist sie von Afrika mit seinen unendlichen Weiten, den herzlichen Menschen und den wilden Tieren.
In Afrika ist auch ihr Bild entstanden. Im South Luangwa Nationalpark in Sambia hat es nach wochenlanger Trockenheit stark geregnet und die ist Erde aufgebrochen.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Petra von Passenger on Earth liebt Reisen, Fotografieren und das großartige Gefühl frei & glücklich zu sein. Dabei ist sie ständig auf der Suche nach atemberaubenden Landschaften.
Ihr erstes Foto stammt aus der Region Kimberley im Norden Australiens. Wenn Natur auf Fließpapier malt: Braun-blauer King River, weiße Schwemmlandschaft und Adern von grünen Mangrovenwälder.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
Auch das zweite Foto entstand in Australien und zeigt die milliardenfachen Wiederholungen an einer Weißen Koralle am Shark Bay.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Miriam, die Hamburger Deern, Archäologin und Teilzeitreisende schreibt auf North Star Chronicles am liebsten über ihre Heimatstadt und die Welt.
Miriams Bilder kommen aus Island, ein Land, dass sie zu tiefst beeindruckt hat. Islands Natur muss ganz unglaublich sein. Gerade bei den Farben treffen hier so oft Extreme aufeinander.
Das erste Bild ist auf einer Gletscherzunge des Langjökull entstanden und zeigt das blaue Gletschereis in Kombination mit eingeschlossener schwarzer Vulkanasche.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild zeigt den Námafjall, einen Bergrücken, der zum Vulkansystem der Krafla gehört. Das Gebiet ist geprägt durch zahlreiche Fumarolen und Schlammtöpfe. Durch die an die Oberfläche tretenden Mineralien ergeben sich die unglaublichsten Muster, die schon fast wie Gemälde in einer Kunstgalerie wirken können.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Katharina von Tips4Travellers reist immer individuell, anstatt pauschal, kreuz & quer um den Globus. Dabei begibt sie sich gern auf die Suche nach dem Leben hinter den Fassaden und gutem Essen.
Ihr Foto ist im letzten Oktober entstanden und zeigt eines ihrer Lieblingsfotomotive: den Fernsehturm in Berlin. Er spiegelt sich im Park Inn by Radisson Hotel am Alexanderplatz – und durchbricht die Struktur. Berlin ist Katharinas absolute Lieblingsstadt und sie versucht jedes Jahr ein paar Tage dort zu verbringen. Und bei jedem Besuch fängt sie den Fernsehturm aus einer neuen Perspektive ein…

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Marion von Escape from Reality leidet unter chronischem Fernweh. Kaum ist sie von einer Reise zurück, wälzt sie auch schon wieder Reiseführer und plant die nächste Tour.
Ihr Foto wurde im Jardin de Cactus auf Lanzarote aufgenommen. Der von César Manrique gestaltete Kakteengarten ist ein Paradies für Hobbyfotografen und Marion kam aus dem Fotografieren gar nicht mehr heraus. Und natürlich finden sich bei den verschiedenen Kakteenarten auch die unterschiedlichsten Muster und Strukturen wieder.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Frank P. hat sich mit dem Motto schwer getan. Aber dann hat er doch noch ein Muster vor die Linse seiner Kamera bekommen.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Ina, die Genussbummlerin, liebt das Reisen, das Meer, leckeres Essen und guten Wein. Bei ihr kann man sich ganz viele Inspirationen für Roadtrips mit Genuss holen.
Das erste Foto mag Ina besonders, denn es kann so nicht mehr aufgenommen werden. Es ist auf Sylt am Morsumer Kliff entstanden. Nach einem Sturm ist ein Stück des Kliffs abgebrochen und hat diese Struktur aus Sand freigelegt. Die fragile Struktur war nur bis zum nächsten Regen zu sehen. Zum Glück war sie zur richtigen Zeit dort.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Foto hat Ina im Joshua Tree Nationalpark in den USA entdeckt. Das völlig ausgebleichte Holz mit der dunklen Maserung fand sie besonders faszinierend.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Ziemlich auf den letzten Drücker kamen die beiden Bilder von Diana. Diana hat ihren Lebensmittelpunkt in Berlin, bricht aber mehrmals im Jahr zu großen und kleinen Reisen auf und berichtet auf kurzreisenundmeer darüber.
Das erste Bild – Holz und Stein – mag sie aufgrund der verschiedenen Strukturen des leblosen Steins und des Baumstamms (in dem sicher noch Leben steckt!) ganz besonders.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
Das zweite Bild – Wasserspiel – gibt Diane das Gefühl, eine Riesin zu sein und in tiefe Canyons zu blicken. Es sind aber Rillen, die im Wasser durch die Wellen hinterlassen werden. Und wenn man auf die Muschelschalen in oberen Bereich des Bildes blickt, ist die Perspektive wieder „gerade gerückt“.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Mit einem zugedrückten Auge hat es Bianca von Little discoveries noch geschafft, ein Foto zu unserer Challenge beizusteuern. Bianca hat gern große Reiseziele im Blick und am liebsten entdeckt sie fernab touristischer Wege Unbekanntes – oder zumindest wenig Bekanntes.
Das Bild hat sie in Shanghai in der Französischen Konzession aufgenommen.

ALT="Foto-Challenge 2-2017"
 
 
Und? Was haltet ihr von all den tollen Mustern und Strukturen?
Sind sie nicht unglaublich vielfältig und wunderschön?

Uns hat es auf jeden Fall ganz viel Spaß gemacht in den Fotos zu stöbern.
 
 

Gewinnspiel

Alle Einsendungen sind in den Lostopf gewandert und Jojo durfte wieder Glücksfee spielen.
Der Edelstahlbecher geht an Ina von Genussbummler. Herzlichen Glückwunsch!
 
 
Das Thema für März rufen wir in der nächsten Woche aus. Vorab schon mal ein kleiner Hinweis – diesmal kommt Farbe ins Spiel. Bleibt neugierig und schaut wieder rein!
 
 
Hier findet ihr alle Beiträge der Foto-Challenge 2017:

Foto-Challenge – In 12 Bildern durch 2017
Zusammenfassung Foto-Challenge Januar: „I ♥ Winter“
Einladung zur Foto-Challenge Februar: Muster und Strukturen
 
 

geschrieben von
More from Frauke Lilius

Praktische Tipps für Marokko – Was ist erlaubt und was solltest du besser lassen?

Andere Länder – andere Sitten!   Marokko ist kein einfaches Reiseland!  ...
Weiterlesen

17 Kommentare

    • Danke, dass ihr wieder so ein tolles Foto beigesteuert habt.
      Wir kennen die kleinen Bienenfresser aus Südafrika. Aber mit einem so tollen Naturrahmen konnten wir sie leider nicht ablichten.
      Wir sind schon gespannt, wie euch das Motto im März gefallen wird. Hoffentlich seid ihr wieder dabei.
      Liebe Grüße
      Frauke

  • Oh, wie wunderwunderschön! Ich kann ich gar nicht entscheiden, welches Bild ich am tollsten finde: die Flamingozunge, die Wassertropfen, den Salar de Uyuni, den King River, den Kaktus … So toll, was die Natur hervorzaubert! Danke für die Bildersammlung – und ich bin gespannt auf die nächste Runde!

    • Liebe Sabine,
      ich bin so froh, dass ich mich nicht für ein Bild entscheiden muss. Das könnte ich bei den vielen tollen Motiven nämlich nicht.
      Schön, dass du mitgemacht hast und hoffentlich im März auch wieder dabei bist.
      Liebe Grüße
      Frauke

  • Liebe Frauke,
    das ist wieder so eine tolle Sammlung geworden! Die Korallen sind großartig, aber die Bremer Kaufhausfassade hat einen besonderen Effekt: Beim Runterscrollen kriegst du das Gefühl, das Bild kommt näher 😉
    Danke dass ich dabei sein durfte und
    liebe Grüße
    Gela

    • Liebe Gela,
      wir bedanken uns bei dir, dass du wieder dabei warst.
      Ich habe mir die Bilder nun schon so oft angesehen, aber der Effekt am Bremer Kaufhaus ist mir noch nicht aufgefallen. Du hast Recht, beim Srollen kommt einem das Bild fast entgegen.
      Hoffentlich bist du im März auch wieder dabei.
      Liebe Grüße
      Frauke

  • WOW … da sind sehr viele, sehr coole Fotos! Genial!
    Beim Durchscrollen wirken diese wie eine Trance auf mich und ich schaffe es gerade noch unten im Beitrag anzukommen
    Liebe Frauke, da hast du wirklich ein tolles Fotothema gefunden.
    Vielen Dank & liebe Grüße
    Petra

    • Ich bin immer noch überwältigt, dass das Thema so viel Zuspruch gefunden hat.
      An manchen Bildern kann ich mich gar nicht satt sehen.
      Danke, dass du wieder dabei warst und zwei wirklich unglaublich tolle Fotos beigesteuert hast.
      Liebe Grüße
      Frauke

    • Wir haben zu danken. Jedes einzelne Bild hat die Challenge zu etwas Besonderem gemacht.
      Hoffentlich gefällt euch das Thema im März auch. Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder dabei seid.
      Liebe Grüße
      Frauke

  • Hallo,

    wir gestehen, als wir das Thema der Fotochallenge im Februar zum ersten Mal gelesen haben, waren wir nicht so recht angetan, fiel uns die Auswahl des Bildes doch gar nicht so leicht. Aber jetzt, mit dieser tollen Sammlung an Fotos, sind wir total begeistert. Der Artikel ist super, die Bilderauswahl sowieso… so schnell kann sich eine Meinung ändern. 🙂 Vielen Dank dafür, wir waren gerne dabei und freuen uns auf den März. Wir sind ganz gespannt, zu welchem Thema wir das Fotoarchiv dann durchforsten dürfen.

    Viele Grüße von Christine & Ronny

    • Hallo Ihr zwei,
      als wir uns für dieses Motto entschieden haben, hätten wir nie damit gerechnet, dass so viele tolle und ganz unterschiedliche Fotos zusammen kommen. Wir sind von den Bildern auch total begeistert.
      Schön, dass ihr trotzdem mitgemacht habt. Wir sind schon gespannt, was euch zu unserem März-Thema einfällt. 🙂
      Viele Grüße
      Frauke & Jojo

  • Wow, da sind viele tolle Fotos dabei. Vielleicht sollte ich mal mehr auf die Suche nach solchen Strukturen gehen, denn die Fotos machen echt etwas her. Das Bild oben von der Salzwüste Uyuni habe ich allerdings auch 😉
    Wenn ich daran denke, mache ich bei der nächsten Foto-Challenge mal mit. 🙂

    • Hallo Chris,
      Strukturen gehören zu den Kleinigkeiten, die man oft nicht bewusst wahrnimmt. Ich habe irgendwann angefangen, die Augen danach offen zu halten und es ist ganz unglaublich, welch tolle Strukturen man finden kann.
      Ich würde mich freuen, wenn du im Juni dabei bist. Das Motto lautet: „am Meer“.
      Liebe Grüße
      Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.