Praktische Tipps für Marokko von A-Z / Teil 1

Zur Reisevorbereitung gehört für mich nicht nur eine gute Planung sondern auch, mich vorab so gut wie möglich über mein Reiseziel zu informieren.
Gerade wenn du allein mit einem Kind unterwegs bist, finde ich es besonders wichtig gut vorbereitet zu sein.
Außerdem kannst du mit einer guten Planung oftmals kostbare Zeit und viel Geld sparen.

Reiseplanung Marokko Die Reisevorbereitungen beginnen
 

Warum du Marokko besuchen solltest:

Marokko, das nordafrikanische Königreich behauptet eines der abwechslungsreichsten Länder Afrikas zu sein. Dem kann ich nur zustimmen.
Hier findest du neben den bekannten Königsstädten mit ihren farbenfrohen Märkten, dem engen Gassengewirr und den prachtvollen Palästen auch atemberaubend schöne Landschaften: weiße Sandstrände am Atlantik, schneebedeckte Gipfel im Hohen Atlas, grüne Wälder im Mittleren Atlas, Palmenoasen oder hohe Saharadünen im Erg Chebbi. Marokko ist eine Reise wert!
 
Hier habe ich alles zusammengetragen, was du für eine Reise nach Marokko wissen musst.

Im ersten Teil findest du allgemeine Informationen und im zweiten Teil gebe ich dir noch einige persönliche Tipps zum Verhalten in Marokko.
 

Anreise

Von Deutschland werden zahlreiche Flüge in verschiedene marokkanische Städte wie Agadir, Casablanca oder Marrakesch, zu teilweise sehr günstigen Preisen, angeboten. Die Flugzeit beträgt ca. 4 Stunden.
Wenn du grenznah wohnst, schau auch mal nach Flügen vom Nachbarland aus. Wir sind zum Beispiel mit Transavia von Amsterdam nach Marrakesch geflogen. Der Hin- und Rückflug mit je einem Gepäckstück hat 176,50 € pro Person gekostet.
Ich vergleiche die Preise immer auf mehreren Flugsuchmaschinen und bevorzuge dabei Skyscanner und momondo.

Anreise Marokko
 

Beste Reisezeit

Marokko kann ganzjährig bereist werden, jedoch ist es nicht überall zu jeder Zeit angenehm.

Im Hohen Atlas musst du ab Oktober mit Schnee rechnen. Auch in den Städten kann es im Dezember kalt werden und nicht alle Hotels verfügen über beheizbare Zimmer. In der Wüste ist es während der Sommermonate unerträglich heiß (bis zu 50°C), so dass Wüstentouren in diesem Zeitraum nicht in Frage kommen.

Wenn du die Landschaft und Kultur Marokkos erleben möchtest, reist du am besten im Frühjahr oder Herbst. Tagsüber gibt es angenehm warme Temperaturen und es herrschen beste Bedingungen für Aktivitäten im Freien. Für Sonnenanbeter und Badeurlauber ist die Zeit zwischen Mai und Oktober ideal.

Wir waren Ende März / Anfang April in Marokko. Das war die ideale Reisezeit für eine Rundreise. Wir hatten tagsüber meist um die 22 bis 25 Grad, in der Wüste sogar über 30 Grad. Nachts kühlte es sich auf ca. 15 Grad ab, eine leichte Jacke war völlig ausreichend. Im Atlasgebirge lag zwar noch teilweise Schnee, aber auch hier war es tagsüber bereits über 20 Grad warm (ideales Wetter zum Wandern).

Im Hohen Atlas Im Hohen Atlas
 

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220 Volt.
Gelegentlich passen unsere Gerätestecker nicht in die marokkanischen Steckdosen, zur Sicherheit solltest du einen Adapter für Südeuropa einpacken.
 

Essen und Trinken

In den meisten Restaurants kannst du zwischen europäischer und marokkanischer Küche wählen. Vor allem in den touristischen Zentren musst du, wenn du möchtest, nicht auf gewohnte Kost verzichten. Selbst bekannte Fast-Food-Ketten haben in größeren Städten Einzug gehalten.

Aber damit verpasst du wirklich etwas, denn die marokkanische Küche ist ausgesprochen lecker und vielfältig.

Die beiden Klassiker der marokkanischen Küche sind Couscous und Tajine.
Couscous ist das Nationalgericht. Es besteht aus Hartweizengrieß, der in einem Sieb über einem Eintopf gedünstet wird. Couscous gibt es in den verschiedensten Variationen, oft wird eine scharfe Soße dazu gereicht.
Tajine ist ein Gericht, dass im typischen Tajine-Topf mit seinem kegelförmigen Deckel zubereitet und meist direkt auf ein Holzkohlefeuer gestellt wird.
Auch Tajine gibt es in unzähligen Variationen: mit Lamm- oder Rindfleisch, Huhn, Fisch oder ganz vegetarisch wird sie mit Kartoffeln und Gemüse in Oliven- oder Arganöl gegart.
Bei einem Besuch in Marokko führt an Tajine eigentlich kein Weg vorbei. Die besten Tajines hatten wir in kleinen Garküchen oder an Imbissständen abseits der Touristenzentren, wo die Einheimischen zu finden sind. Es ist kein Problem in die Töpfe zu schauen, du musst einfach nur fragen.

Auch Brochettes (gegrillte Fleischspieße) oder mit Kefta (Hackfleischbällchen) gefüllte Sandwichs sind sehr lecker.

Zu allen Speisen wird immer Chob (frisches Fladenbrot) gereicht.

Tajine_Marokko_Food Tajine gibt es in vielen Variationen

Tajine_Marokko Tajine

Couscous_Food_Marokko Couscous mit Gemüse
 
Zum Nachtisch werden meist oranges à la canelle (Orangenscheiben mit Zimt) angeboten.

oranges à la canelle_Food-Marokko Typisch marokkanischer Nachtisch: oranges à la canelle
 
Die Marokkaner trinken vor allem und zu jeder Tageszeit ihr Nationalgetränk Thé à la Menthe: starker grüner Tee mit einem faustgroßen Stück Zucker und frischer Minze.
Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Thé à la Menthe Thé à la Menthe
 

Fotografieren

Marokko ist voller wunderbarer Fotomotive – großartige Farben, faszinierende Landschaften und exotische Motive. Fotografen kommen in Marokko voll auf ihre Kosten! Hier solltest du jedoch einige Regeln beachten.

Militärische Einrichtungen und Uniformierte dürfen grundsätzlich nicht fotografiert werden.

Respekt und Höflichkeit sind angeraten, wenn du Menschen fotografieren möchtest. Nach strenger Koranauslegung ist jede bildliche Darstellung des Menschen verboten. Die sicherste Regel: Erst fragen, dann knipsen und für bestimmte Fälle ein kleines Trinkgeld einplanen!

Wasserträger in Marrakesch Wasserträger in Marrakesch
 

Gesundheit

Die medizinische Versorgung im Land ist gut und normalerweise gibt es auf Reisen in Marokko keine größeren gesundheitlichen Probleme.

Das größte Problem ist in der Regel der klassische Reisedurchfall. Mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen kannst du hier gut vorbeugen: kein Leitungswasser, sondern nur versiegeltes Flaschenwasser trinken, auf Eiswürfel verzichten, nur geschältes Obst und gar gekochtes Gemüse, Fisch und Fleisch essen.

Mit diesen wenigen Vorsichtsmaßnahmen sind wir, ohne böse Überraschungen, gut klar gekommen und haben dabei nicht auf landestypisches Essen und Streetfood verzichtet.
Zur Sicherheit solltest du ein Durchfallmedikament in deiner Reiseapotheke haben.

Ganz wichtig ist ein guter Sonnenschutz, Sonnencreme solltest du unbedingt einpacken.
 

Impfungen

Für Marokko bestehen keine Pflichtimpfungen. Empfohlen werden die auch bei uns üblichen Impfungen gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A/B.

Auf den Seiten des CRM (Centrum für Reisemedizin) findest du immer aktuell und auf einen Blick alle empfohlenen Impfungen für deinen Marokko-Aufenthalt: Impfungen Marokko.
 

Kleidung

Marokko ist ein islamisches Land. Wer rücksichtsvoll auftreten will, vermeidet freizügige Kleidung. Dezent angepasste Kleidung zeugt von Respekt gegenüber der marokkanischen Kultur und außerdem bist du besser vor Hitze und Sonne geschützt.

Aufgrund der Temperaturunterschiede solltest du Kleidung zum Schutz vor der Hitze, ebenso wie vor kühlen Nächten, mitnehmen.
 

Ländervorwahl

+212
 

Öffnungszeiten

In Marokko sind die Geschäftszeiten nicht von einem Ladenschlussgesetz geregelt.
In etwa kannst du von folgenden Öffnungszeiten ausgehen (Ausnahmen bestätigen die Regel): Mo-Sa 08.30-13.00 und 14.30-19.30 Uhr.
In den Souks* sind die meisten Geschäfte bis spät in den Abend und auch sonntags geöffnet, dafür haben einige Geschäfte freitags geschlossen. Marokko ist ein islamisches Land, der Freitag ist ein Feiertag für die Muslime. Deshalb solltest du versuchen, wichtige Einkäufe nicht unbedingt am Freitag zu erledigen.

*Souks: Markt oder Marktgassen einer Stadt

In den Souks von Marrakesch In den Souks von Marrakesch
 

Sicherheit

Marokko gilt nach wie vor als sicheres Reiseland, in dem Kleinkriminalität, wie Taschendiebstahl, viel seltener anzutreffen ist als zum Beispiel in Südeuropa. Trotzdem solltest du im Gedränge der Medinas* besonders auf deine Wertsachen achtgeben.

Aufgrund der weltweiten Terrorwarnungen ist die Polizei sehr präsent und auf Überlandstraßen finden viele Kontrollen statt.

Die sehr konservativen Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Marokko findest du hier.

*Medina: orientalische Altstadt

Medina von Chefchaouen Im dichten Gedränge der Medinas – achte auf deine Wertsachen!
 

Sprache

Die erste Amtssprache in Marokko ist Arabisch, daneben gibt es mehrere Berbersprachen, die von etwa der Hälfte der marokkanischen Bevölkerung gesprochen werden. Die zweite Amtssprache ist Französisch.
Mit Ausnahme der entlegeneren Regionen in den Bergen (hier werden meist nur Berberdialekte gesprochen – aber mit Gesten und Mimik hat die Verständigung auch hier funktioniert), sind wir jedoch mit Englisch gut klar gekommen.
 

Telefon / Mobiltelefon / Internet

Öffentliche Münz- und Kartentelefone findest du in den Postämtern und Telefonboutiquen.
In fast allen Orten gibt es Internetcafes und die meisten Hotels/Riads bieten kostenloses WLAN an.

Wenn du auf 24 h-Internet nicht verzichten möchtest, kaufst du dir einfach in einem der unzähligen Elektronikläden eine marokkanische SIM-Karte.
Diese sind unkompliziert besorgt und verfallen nach einigen Monaten ohne Guthabenaufladung wieder. Die Internet-Flatrates sind vergleichsweise günstig und das tägliche 24 Stunden Internet ist gesichert.
Ich habe gleich bei der Ankunft am Flughafen eine Prepaid-Karte mit Datenpaket (1GB Datennutzung + 3h Telefonie national + 1000 SMS national) zum Preis von 100 DH (10 Euro) gekauft.
 

Uhrzeit / Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) minus 1 Stunde, während der Sommerzeit minus 2 Stunden. Wenn sich marokkanische und deutsche Sommerzeit überschneiden ebenfalls nur minus 1 Stunde.
Hier findest du alle Zeitzonen weltweit auf einen Blick.
 

Unterkunft

Es gibt in Marokko in so gut wie jedem Ort Unterkünfte in unterschiedlichen Kategorien und Budgetklassen, zwischen einfachster Absteige mit Gemeinschaftstoiletten auf dem Flur und Luxustempeln aus 1001 Nacht.

Um das Land richtig kennen zu lernen, solltest du dir die orientalische Wohnkultur nicht entgehen lassen.

Und wenn du nicht auf den standardisierten Hotelbunker mit Flat-TV und Minibar stehst, dann kannst du Marokko jede Nacht in einem neuen aufregenden Ambiente erleben:

  • im Riad, dem traditionellen orientalischen Stadthaus mit grünem Innenhof oder innerem Garten, Springbrunnen, geheimnisvollen Bogengängen, bunten Mosaiken und meterhohen Flügeltüren aus Zedernholz,
  • im maisond’hotes, ein persönliches, individuell gestaltetes Hotel in einem traditionellen Stadthaus,
  • umgeben von dicken Lehmmauern in einer Kasbah (Berberburg) oder
  • im Zelt unter dem Sternenhimmel der Wüste.

Wir haben alle Unterkünfte ausprobiert und waren vom Komfort und der Sauberkeit durchweg begeistert.

Riad-Marrakesch Unser Zimmer im Riad in Marrakesch

Riad-Fes Innenhof im Riad in Fes[/caption]

Kasbah-Marokko Eine Kasbah, die traditionelle Unterkunft der Berber

Maisond'hotes in Chefchaouen Maisond’hotes in Chefchaouen

Berbercamp-Wüste_Marokko Berbercamp in der Wüste
 
Wenn ich allein mit meiner Tochter unterwegs bin, buche ich unsere Unterkünfte immer online vor.
Ich finde es einfach beruhigend zu wissen, dass egal, wie spät wir am Abend ankommen, ein Zimmer auf uns wartet. Sicher findet man fast immer eine Übernachtungsmöglichkeit, aber ich möchte mich nicht im Dunkeln mit Kind auf die Suche nach einer geeigneten Unterkunft machen. Auch wenn wir keine hohen Ansprüche haben: Ein eigenes Zimmer mit Bad ist mir wichtig, sauber sollte es sein und gern günstig.

Meine Lieblings-Plattform ist dabei booking.com. Damit findest du weltweit geeignete Unterkünfte in verschiedenen Preislagen, sogar Hostels findest du dort. Viele Unterkünfte wurden bereits von anderen Nutzern bewertet und die Bilder und Beschreibungstexte sind meist zutreffend.
 

Versicherung

Eine Auslandskrankenversicherung ist absolute Pflicht!

Zwar bieten staatliche Krankenhäuser ihre Grundleistungen auch für Ausländer kostenlos an, Behandlungen müssen jedoch selbst bezahlt werden. Die Kosten für eine Behandlung in Marokko werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
Ohne Auslandskrankenversicherung solltest du auf keinen Fall reisen, denn die Kosten und der Stress sind die wenigen Euro, die eine solche Police kostet, nicht wert. (Demnächst erzähle ich dir, wie ich sehr viel Lehrgeld für einen Arztbesuch in den USA zahlen musste.)

In Deutschland kannst du problemlos online eine solche Versicherung abschließen — das kostet nicht viel Geld und ist schnell erledigt! Reisekrankenversicherungen bietet zum Beispiel die von vielen Reisebloggern empfohlene HanseMerkur für 29,00 € jährlich im Familientarif an.
 

Visa und Einreise

Für die Einreise nach Marokko benötigen Erwachsene einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss — ein Personalausweis reicht nicht.
Für Kinder ist ein maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass notwendig. Eintragungen im Pass der Eltern reichen nicht aus.

Alle wichtigen Informationen rund um den Kinderreisepass und warum dein Kind unbedingt einen haben sollte, erfährst du hier.

Bei einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten ist kein Visum notwendig. Bei der Einreise erhältst du automatisch ein Touristenvisum, mit dem sich deutsche Staatsangehörige bis zu 90 Tage für touristische Zwecke in Marokko aufhalten dürfen.

Touristenvisum Marokko Touristenvisum Marokko
 
Aktuelle Bestimmungen zu Visa und Einreise für Marokko findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
 

Währung und Finanzen

Die Landeswährung ist der Dirham (DH), 1€ sind ca. 10,8 DH (Stand 04/2015). Du kannst aber fast alles auch in Euro zahlen, hier wird 1:10 gerechnet.
Aktuelle Wechselkurse findest du bei Oanda.

Du kannst Bargeld in Wechselstuben tauschen (meist ist der Kurs jedoch schlechter, als am Automaten), Reiseschecks einlösen (wobei diese Methode schon etwas altmodisch ist, hinzu kommt häufig auch noch eine Eintauschgebühr), Geld am Automaten ziehen oder in begrenztem Umfang (max. 1.000 DH) Devisen einführen.

In allen größeren Städten findest du Geldautomaten.
Hier kannst du deine Maestro(EC)-Karte nutzen, frag aber zur Sicherheit vorab bei deiner Bank nach, ob diese auch für Marokko freigegeben ist.

Ich selbst halte nicht viel von EC-Karten beim Reisen. Ich habe eine dabei, setze sie jedoch selten ein. Ich bevorzuge meine Kreditkarte. Damit komme ich fast immer an Bargeld.
Ich habe mich für die kostenlose Visa-Kreditkarte der DKB Bank entschieden und nutze diese schon seit vielen Jahren. Bei Abhebungen im Ausland fallen weltweit keine Gebühren an. Falls Banken vor Ort doch eine Gebühr einziehen, kann man sich diese kostenlos von der DKB zurückerstatten lassen.

marokkanische Dirham Die marokkanische Währung sind Dirhams
 
 
Teil 2 findest du hier. Dort gebe ich dir noch einige persönliche Tipps zum Verhalten in Marokko. Was ist erlaubt und was solltest du besser lassen.
 
 
Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel die wichtigsten Informationen zu Marokko geben konnte und dir Lust auf eine Reise gemacht habe.

Habe ich etwas vergessen oder hast du noch weitere Tipps für Marokko? Dann ab damit in die Kommentare!
 
 

geschrieben von
More from Frauke Lilius

Einladung zur Foto-Challenge November: „Tür und Tor“

Bist du auch ein Türensammler?   Als ich am letzten Wochenende mal...
Weiterlesen

3 Kommentare

  • Hallo! Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und wollte dich gerne loben! Du denkst wirklich alles ab, was man so zu Reisen braucht. Da ich auch sehr gerne reise weiß ich über die Wichtigkeit solcher Punkte Bescheid, wie eine Auslandsreiseversicherung oder dem Essen. Ich werde bald für 4 Wochen ein Praktikum in Marrakech machen und war besonders an dem Punkt „SIM Karte“ interessiert. Der Tarif den du da erhalten hast klingt schon mal sehr vielversprechend. Ich hoffe, dass ich ähnliches Glück bekommen werde, oder meine Gastfamilie eine SIM Karte empfehlen kann, aber magst du mir vielleicht verraten wie der Name der SIM Karte war, wenn du den denn noch weißt?
    Wünsche dir viel Spaß beim weiteren Reisen! Werde nun öfter mal auf deinem Blog vorbeischauen 🙂

    Liebe Grüße
    Charlène

    • Liebe Charlène,
      danke für dein Lob! Das höre ich natürlich sehr gern und freue mich, wenn ich wertvolle Tipps geben kann.
      Leider weiß ich den Anbieter der SIM-Karte nicht mehr. Aber wir haben uns direkt am Flughafen beraten lassen und waren mit der Auswahl sehr zufrieden.
      Vielleicht hat auch deine Gastfamilie eine gute Empfehlung.
      Marrakech ist eine wundervolle Stadt und wird dir bestimmt gefallen. Viel Spaß und eine unvergessliche Zeit in Marokko!
      Liebe Grüße
      Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.