Die Goldene Stadt -19 Gründe für einen Städtetrip nach Prag

Blick zur Karlsbrücke-1 _Prag_we2ontour

Prag, die Goldene Stadt, ist eine der ältesten und schönsten Städte Europas.

Für mich sogar eine der schönsten Städte der Welt!
Nur wenige andere Städte haben es geschafft, im Laufe der Geschichte ihren ursprünglichen Charme so gut zu erhalten wie die tschechische Hauptstadt. Ein von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild, wunderschöne Architektur, zahlreiche verwinkelte Gassen und ein ganz eigenes Flair – das ist Prag.
Für den Beinamen „Goldene Stadt“ gibt es gleich mehrere Erklärungen: Zum einen ließ Kaiser Karl IV. die Türme der Prager Burg vergolden. Zum anderen unterstützte Rudolf II. mehrere Alchimisten bei der Suche nach Gold. Eine dritte Erklärung bezieht sich auf die Sandsteintürme, die bei Sonneneinstrahlung in Goldtönen schimmern.

Was für eine Stadt!

Prag zählt zu den zehn meistbesuchten Städten Europas und damit zu den beliebstesten Reisezielen.

Jedes Jahr reisen mehrere Millionen Touristen in die Metropole.

Aber auch die Prager lieben ihre Stadt und sind trotz aller Nörgelei stolz darauf.
Fragt man einen Tschechen nach der schönsten europäischen Stadt, wirst du nur eine Antwort erhalten: „Prag!“ Und glaub mir, schon nach wenigen Stunden wirst du ihm Recht geben.

Ich kenne Prag noch aus den kommunistischen Jahren. Geboren und aufgewachsen in der DDR, war Prag eines der wenigen, relativ einfach zu bereisenden und trotzdem lohnenden Ziele für uns „Ossis“.

Jedoch spätestens seit der „Samtenen Revolution“ haben auch westliche Touristen, Investoren und Künstler aus aller Welt Prag für sich entdeckt. Denn die Stadt bietet heute mehr als nur die vom sozialistischen Einheitsgrau befreiten Fassaden.

Inzwischen hat sich Prag in eine pulsierende Metropole entwickelt, die sich trotzdem ihren ursprünglichen Charme erhalten hat. Nur wenige Städte können sich einer so hohen Konzentration von Denkmälern, Sehenswürdigkeiten und historischen Stadtvierteln auf relativ kleiner Fläche rühmen.
Und trotzdem kannst du hier immer noch eine gewisse Aufbruch-Stimmung erleben, die es so wohl nur im Osten gibt.

Wusstest du schon, dass …?

  • Prag ca. 1,3 Mio. Einwohner hat?
  • Prag in der Landessprache „Praha“ heißt? Übersetzt bedeutet dies „Schwelle oder Furt“. An einer seichten Stelle der Moldau, die das Überqueren des Flusses ermöglichte, soll die Stadt ihren Anfang genommen haben.
  • Prag einen Rekord hält? Keine andere Stadt hat so viele Türme. Man nennt Prag auch die hunderttürmige Stadt. Tatsächlich sind es mehr als fünfhundert.
  • Die Moldau Prag auf einer Länge von etwa 31 Kilometern durchfließt?
  • Die Prager für ihr Leben gern lesen? Nirgendwo sonst sieht man so viele Menschen in der Metro und an öffentlichen Plätzen in Bücher vertieft.
  • Die Tschechen mehr Bier pro Kopf als jede andere Nation der Welt trinken?
  • Die Prager Burg im Guinness Buch der Rekorde als größte Burganlage der Welt steht?
  • Albert Einstein als Professor an der Karls-Universität Prag, der ältesten Universität Osteuropas lehrte?
  • Mozart einige seiner erfolgreichsten Opern in Prag komponierte?
  • Die Karlsbrücke, die größte Brücke Prags, Erzählungen zufolge von den bösen Geistern des Flusses Moldau heimgesucht wird?
  • Der James Bond Film „Casino Royal“ zum großen Teil in Prag gedreht wurde?
  • Franz Kafka 1883 in Prag geboren und 1924 auf dem neuen jüdischen Friedhof beerdigt wurde?
  • Schwarzer Humor und Selbstironie in Prag dazu gehören? Wo sonst trägt ein Café den Namen „Leichenhaus“, heißt eine Siedlung „Halsabschneider“ oder ein Krankenhaus „Schwindelgefühl“?
  • Die vielen majestätischen Kirchen im Stadtbild täuschen? Tschechien gehört zu den am wenigsten religiösen Ländern Mitteleuropas. Fast zwei Drittel der Tschechen gehören keiner Kirche an.

 

Prag – die Stadt der tausend Möglichkeiten

In Prag kann man so einiges erleben. Mit der Stadt sind Mittelalter, Kafka, Musik, Bier und gutes deftiges Essen verbunden.

Die tschechische Metropole ist ein ideales Ziel für eine Städtereise.

 

Merkst du meine Begeisterung für diese Stadt? Mich zieht es, in unregelmäßigen Abständen, immer wieder nach Prag.

Die Stadt an der Moldau ist mehr als nur eine Reise wert!

Und jetzt möchte ich dich für Prag gewinnen und verrate dir meine 19 Gründe Prag zu lieben:

1. Der Stadtkern

Eine Stadt deren Stadtkern bereits seit 1992 UNESCO Weltkulturerbe ist.

Allein dieser Titel weckt doch eine gewisse Erwartungshaltung, oder? Und Prag erfüllt sie. Während sich andere Städte und Regionen über ein Denkmal freuen, kann Prag damit protzen.
Die „Goldene Stadt“ zeigt ein geschlossenes, von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild. Das historische Zentrum ist hier als komplettes Ensemble erhalten.

Man reist in die Geschichte und ist trotzdem mit beiden Beinen in der Gegenwart.

Du solltest auf jeden Fall viel Zeit einplanen, denn die Stadt bietet an fast jeder Ecke Sehenswertes und Überraschendes.

Mein Tipp: Es lohnt sich, hier und da von den Touristenpfaden abzuweichen und einen Blick auf die verborgene Seele Prags zu werfen. Lass dich einfach treiben!

 

Am Altstädter Markt-1
Das Herz von Prag – der Altstädter Markt

 

Altstädter Ring_Prag_we2ontour
Das Altstädter Rathaus

 

2. Die Größe

Ich bin ein großer Fan davon, Städte zu Fuß zu erkunden. In Prag geht das wunderbar!

Egal, ob du die Altstadt, die Neustadt oder die Kleinseite erkunden möchtest, mehr als zwei Kilometer Luftstrecke hat man nicht zurückzulegen. Auch wenn du dir beim Schlendern durch unzählige Gassen und Gässchen und Treppensteigen mit Sicherheit die Füße platt laufen wirst. Bequemes Schuhwerk ist von Vorteil!

Hast du wenig Zeit oder bist nicht so gut zu Fuß? Setz dich in eine Straßenbahn oder einen Sightseeing-Bus und lass die Stadt auf dich wirken.

Tipp: Die Straßenbahn 22 fährt mitten durch die Stadt.

Einladend sind auch die vielfältigen Vehikel, mit denen man Prag erobern kann: mit der Kutsche, einem Oldtimer oder einem Segway.

Kutsche_Prag-1_we2ontour
Keine Lust auf Laufen? Wie wär es mit einer Kutschfahrt?

 

3. Die Prager Sehenswürdigkeiten

Die bekannten Sehenswürdigkeiten sind ohne Frage ein Muss für jeden Pragbesucher.

Ob die Karlsbrücke, die Burg oder das Rathaus. Prags Klassiker gehören einfach dazu.
Sehenswürdigkeiten heißen ja nicht umsonst so, meist sind sie tatsächlich sehenswert.

Für einen ersten Besuch solltest du dich auf die Must-See Sehenswürdigkeiten der Stadt konzentrieren oder dir daraus deine Favoriten herauspicken.

Hier ist eine Liste meiner liebsten Sehenswürdigkeiten in Prag:

  • Karlsbrücke – die Mutter aller tschechischen Brücken
  • Altstädter Ring –- hier schlägt das Herz von Prag
  • Altstädter Rathaus mit der weltberühmten Astronomischen Uhr, die seit 500 Jahren die Zeit in Prag zählt
  • Prager Burg – thront auf dem Berg Hradschin über dem Moldautal
  • Goldenes Gässchen – Prags bekannteste Gasse mit ihren pittoresken kleinen Häusern
  • Veitsdom – auf dem Gelände der Prager Burg
  • Moldauinsel Kampa – die verträumte kleine Halbinsel
  • Alter Jüdischer Friedhof – einer der bekanntesten jüdischen Friedhöfe in Europa
  • Spanische Synagoge – eine von 5 Synagogen in der Josefstadt
  • Wenzelsplatz –  einer der größten Plätze Europas
  • Pulverturm – einer der 13 Befestigungstürme der Stadt
  • Petrin Turm – der „Eifelturm“ von Prag
  • Klementinum – barocker Gebäudekomplex, nahe der Karlsbrücke
  • Tanzende Haus – das extravagante Gebäude, auch „Ginger und Fred“ genannt

 

Auf der Karlsbrücke_Prag_we2ontour
Auf der Karlsbrücke

 

Astrnomische Uhr_Prag_we2ontour
Die astronomische Uhr am Altstädter Rathaus

 

4. Die „etwas anderen“ Sehenswürdigkeiten

Du hast die klassischen Prager Sehenswürdigkeiten alle schon gesehen? Dann wird es höchste Zeit, einmal ein paar unbekannte Plätzchen zu entdecken, von denen man nur selten etwas zu hören bekommt!

  •  John-Lennon Wand – Street Art in Prag
  • Die Liebesschlösser von Prag – Die Liebesschloss-Brücke auf der Kleinseite
  • Die „Durchhäuser“ – der nostalgische Hauch der Passagen
  • Die Lucerna-Passage – eine etwas andere Einkaufspassage

 

John Lennon Wand_Prag_we2ontour
Street Art in Prag – die John Lennon Wand

 

Liebesschlösser-Brücke-3_Prag_we2ontour
Auch in Prag findet man eine Liebesschlösserbrücke.

 

5. Die Moldau

Prag wird auch „Venedig an der Moldau“ genannt.
Der Fluss ist eine Lebensader der Stadt. Zwar hat die Moldau kaum mehr Bedeutung als Transportweg, für die Entwicklung, die Stimmung und die Erscheinung der Stadt ist sie aber wesentlich, sie prägt Prag.

Besonders im Frühjahr und Sommer lebt das Ufer der Moldau von Live-Musik, Disko-Booten, gemütlichen Sit-ins und jeder Menge Menschen. Sobald es dunkel wird versammeln sich Touristen wie Einheimische am Ufer der Moldau und genießen den Sonnenuntergang mit einem Bierchen oder gemütlichen Abendessen in einem der schwimmenden Restaurants. Einfach nur gemütlich und wahnsinnig entspannend.

Tipp: Empfehlen kann ich dir eine Fahrt mit einem der zahlreichen Ausflugsboote, die rechts und links am Ufer liegen. Vom Wasser kannst du das Panorama der Stadt besonders gut bewundern.

Übrigens, die Moldau fließt in die Elbe. Entlang des Flusses führt der Moldau-Radweg, der ab Prag Elberadweg heißt.

Blick zur Karlsbrücke-5 _Prag_we2ontour
Prag und die Moldau

 

6. Die Brücken

Prag ist nicht nur die Stadt der hundert Türme, sondern auch eine Stadt der Brücken. Etwa 180 Brücken gibt es in Prag.

Die bekannteste ist dabei die Karlsbrücke, eine der ältesten erhaltenen Steinbrücken in Europa und zudem eine Freilichtgalerie barocker Skulpturen.
Damit ist die Karlsbrücke auch einer der größten Touristenmagnete der Stadt und ein beliebter Künstlertreff. Egal zu welcher Jahreszeit, hier findest du immer zahlreiche Porträtmaler, Straßenmusiker und Schmuckhersteller.

Von der Brücke hast du einen wunderschönen Blick auf die Moldau, auf die Kulisse der Stadt und die Prager Burg.

Aber auch andere Brücken lohnen eine Überquerung.

Kampabrücke-1_Prag_we2ontour
Nicht nur die Karlsbrücke lohnt eine Überquerung!

 

7. Die Kleinseite (Mala Strana)

Das malerischste aller Prager Stadtviertel. Auf dem Weg zur Burg kannst du hier in ein Gewirr krummer Gassen, enger Durchgänge und finsterer Hinterhöfe unter verschachtelten Dächern eintauchen.
Ein Spaziergang gleicht einer Reise in die Vergangenheit.

Kampa_Mühle_prag_we2ontour
Die malerische „Kleinseite“

 

8. Der Hradschin

Die meisten Besucher Prags verbinden mit diesem Namen nur die Prager Burg. Hradschin ist aber der ganze Burgberg mit dem angrenzenden Stadtteil, welcher historisch gesehen bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht.

Neben der obligatorischen Burgbesichtigung lohnt sich auf jeden Fall die Erkundung des ruhigen Viertels.

Bewohner hat dieses Stadtviertel kaum, hier und da triffst du auf einsame Burgwachen, Straßenmusiker oder hastig vorbeilaufende Priester aus dem Kloster Strahov.

Musiker auf dem Hradschin_Prag_we2ontour
Immer wieder wirst du auf dem Hradschin Straßenmusiker treffen.

 

9. Das Schwarze Theater

Außer den architektonischen Schätzen hat Prag auch ein lebhaftes kulturelles Leben. Hier findest du trendige Bars, Musikklubs und kreative Kleinbühnen.

Hast du schon einmal vom „Schwarzen Theater“ gehört?

Die aus China stammende Illusionstechnik kam in den 60er Jahren nach Prag und eroberte von dort aus die internationalen Bühnen.
In einem Schwarzen Theater oder Schwarzlichttheater treten schwarz gekleidete Spieler vor schwarzem Hintergrund, in einem abgedunkelten Raum, auf.
Die Schauspieler sind so für die Zuschauer nicht zu sehen. Wenn sie jedoch Gegenstände tragen oder bewegen, scheinen diese zum Leben zu erwachen und es entstehen erstaunliche Illusionen.
Klingt doch ziemlich interessant?

Aber Vorsicht! Unter Pragreisenden hat es sich offenbar herumgesprochen, dass der Besuch eines schwarzen Theaters ein Pflichtprogramm ist. Und so buhlen gefühlte 20 verschiedene Bühnen um die Gunst der Zuschauer. Jedes Theater ist natürlich das Original und auch das Beste. Kauf dein Ticket nicht gleich beim ersten Anbieter!

10. Die Museen

Es gibt eine Reihe wirklich interessanter und gut gestalteter großer und kleiner Museen in Prag. Nicht nur an regnerischen Tagen lohnen sie einen Besuch.

Neben den klassischen Museen, wie zum Beispiel dem Nationalmuseum, dem Technik-Museum oder dem jüdischen Museum, gibt es aber auch noch jede Menge anderer Museen zu bewundern, die teilweise recht skurril sind und die man sicherlich nicht in jeder Stadt findet.

Wie wär es mit dem KGB Museum, dem Apothekermuseum, dem Biermuseum, dem Musikmuseum oder dem Museum für Sexmaschinen?

11. Die Preise

Mal abgesehen von den Unterkünften und Restaurants im Stadtzentrum und den Touristenattraktionen ist Prag, im Vergleich mit anderen Städten der EU, immer noch relativ günstig.

Der halbe Liter Bier für etwas mehr als einen Euro und ein komplettes Essen für unter zehn Euro, sollte zwar nicht unbedingt der Hauptgrund für eine Pragreise sein.

Aber wer auf seinen Geldbeutel achten und dennoch eine wundervolle Reise abseits des Pauschaltourismus erleben möchte, der ist in Prag richtig.

12. Die tschechischen Spezialitäten

Prag ohne Bier ist ungefähr genauso unvorstellbar wie Italien ohne Wein.

Tschechisches Bier gehört traditionell zu den besten der Welt und nirgends wird so viel Bier getrunken wie hier.

Aber Tschechien ist nicht nur für seine exzellenten Biere bekannt, auch die regionale Küche lockt so manchen Reisenden in die zahlreichen Lokale und Restaurants in Prag.

Welche Spezialitäten du unbedingt probieren solltest erfährst du hier.
Denn abgesehen vom Gulasch, hat Prag noch ein paar andere Dinge zu bieten, die man kosten sollte.

13. Die Kaffeehäuser

In Prag kann man an einem Tag wirklich viel schaffen. Aber wozu die Eile?

Sightseeing kann schnell in Stress ausarten.

Wenn du das Gefühl hast, dass dir die Magie der Stadt entgleitet und du nur noch die einzelnen Sehenswürdigkeiten abhakst, dann Halt!

Such eines der Prager Cafés auf und genieß den Duft von frisch gekochtem Kaffee, so wie es früher Kafka oder Einstein getan haben.

Hier findest du eine Auswahl der schönsten Kaffeehäuser in Prag.

Mein Liebling ist dabei das Grand Café Oriental im Haus der Schwarzen Madonna. Ein Café, welches an Originalität kaum zu übertreffen ist. Angefangen von den grün-gestreiften Polsterbänken, den prächtigen Messingleuchtern mit ihren lustigen Stoffschirmen bis hin zu den Tür- und Fensterbeschlägen. Hier wurde auf jedes Detail geachtet.

Grand Cafe Oriental-1_Prag_we2ontour
Das Haus der „Schwarzen Madonna“. Hier findest du das Grand Cafe Oriental.

 

14. Die Metro

Auch wenn deine Unterkunft zentral liegt, eine Fahrt mit der U-Bahn solltest du dir nicht entgehen lassen.

Ungewöhnlich an der Prager Metro sind die sehr tief unter der Erde verlaufenden Tunnel. Des Prager Bodens wegen mussten die Linien so tief gegraben werden. Das Resultat sind unglaublich lange Rolltreppen die zu den Bahnsteigen führen.

Metro-2_Prag_we2ontour
Eine Fahrt mit der Metro solltest du dir nicht entgehen lassen!

 

Metro_Prag_we2ontour
Das Besondere an der Prager Metro: die langen Rolltreppen!

 

15. Die Mythen und Legenden

Prag ist wie ein steinernes Geschichtsbuch!

Kopfsteinpflaster, lange Schatten von leuchtenden Laternen und dunkle Umrisse gotischer Kirchen – das ist es, was die Magie von Prag ausmacht, das stolz auf seine tausendjährige Geschichte zurückblickt.
Mach dich auf, um die Geschichten der legendären einstigen Bewohner und die vergessenen Orte zu entdecken, die das einzigartige Flair dieser Stadt an der Moldau ausmachen.

Was verbirgt sich hinter dem „Golem von Prag“? Was bedeuten die Prophezeiungen der Uhr? Wurde die Karlsbrücke wirklich mit Eiern gebaut?
Was hat es mit Dalibors Geige auf sich oder dem silbernen Fisch!

Willst du mehr über die ruhelosen Geister, die angeblich inmitten der großartigen Architektur der Altstadt umherwandern, erfahren? Dann empfehle ich dir eine Tour mit McGee’s Ghost Tours.

16. Prag von oben

Auf jeden Fall solltest du dir Prag „von oben“ anzusehen!

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Von Turm am Altstädter Rathaus hat du eine fantastische Rundsicht über die ganze Stadt und den Altstädter Ring.

Auch vom Glockenturm der Nikolaus-Kirche auf der Kleinseite hast du einen wunderbaren Blick auf die Stadt.

Planst du einen Besuch der Prager Burg auf dem Hradschin-Hügel? Dann solltest du hinauf laufen. Von der Kleinseite führen die schönsten Fußwege mit vielen Treppen hinauf zur Burg. Der Aufstieg ist nicht allzu anstrengend und du hast von unterwegs tolle Aussichten auf Prag und die Moldau mit ihren Brücken.

Titelfoto_Prag_we2ontour
Blick vom Hradschin über Prag

 

Blick auf Prag von der Burg-4_Prag_we2ontour
Prag „von oben“

 

17. Die Josefstadt

Die Josefstadt ist das ehemals Jüdische Viertel, im Norden der Altstadt von Prag. Ganze sechs bewegte Jahrhunderte haben in diesem Viertel die Prager Juden gelebt, mal geachtet und mal geächtet. Glanz und Trauer sind hier ineinander verwoben.

In dem ehemaligen Ghetto findet man einige bedeutende Zeugnisse des jüdischen Lebens.

Fünf Synagogen, das Jüdische Rathaus und der Alte Jüdische Friedhof zeugen von der reichen Vergangenheit der jüdischen Gemeinde – die 77.297 Namen der Naziopfer an den Wänden der Pinkas-Synagoge von ihrem Untergang.

Josefstadt ist heute auch bekannt für seine Designerläden. Die Pariser Straße (Pařížská)  mit ihren Jugendstilhäusern ist das Prunkstück des neu gestalteten Viertels der Josefstadt und eine der edelsten Straßen in Prag.

Jüdischer Friedhof-2_Prag_we2ontour
Der Alte Jüdische Friedhof

 

Josefstadt_Prag_we2ontour
Die Pariser Straße – eine der nobelsten Straßen in Prag

 

18. Die Details

Die Stadt wirkt wie ein großes Freilichtmuseum: liebevoll restaurierte Hausfassaden, kunstvolle Fenster- und Türeneinfassungen, kleine Details.

Schau dich um und lass dich auf Prag ein!

Details_Prag-14_we2ontour

Details_Prag-15_we2ontour
Liebevoll restaurierte Hausfassaden

 

Details_Prag-8_we2ontour
Achte auf die kleinen Details!

 

19. Der Abend

Wenn die Dämmerung hereinbricht, erstrahlt Prag im Licht der Straßenlaternen.

Falls du jedoch meinst, jetzt hast du die Stadt für dich allein, dann muss ich dich enttäuschen. Dies ist eher unwahrscheinlich. Wenn du in Prag Wege gehen willst, ohne einer Menschenseele zu begegnen, dann mußt du ganz zeitig aufstehen. Sogar früh morgens, wenn die Stadt eigentlich noch schläft, sind schon die ersten Fotografen unterwegs.

Tipp: Wenn du in der Adventszeit in Prag bist, solltest du bei Sonnenuntergang an der Karlsbrücke sein. Dann werden hier die Straßenlaternen von Nachwächtern angezündet. Vor einiger Zeit wurden die Laternen rückgerüstet und funktionieren jetzt wieder mit Gas. Die Gaslichter tauchen die Karlsbrücke in einen ganz besonders romantischen Schimmer.

Karlsbrücke am Abend-1_Prag_we2ontour
Die Karlsbrücke hast du selten für dich allein!

 

Prag bei Nacht_Prag_we2ontour
Abendstimmung in Prag!

Dieser Beitrag ist einer von vielen Artikeln über Prag. Noch mehr Tipps und Wissenswertes für deine Prag-Reise findest du hier: Reiseziel Prag.

Warst du schon einmal in Prag? Was hat dir besonders gut gefallen? Oder hast du Geheimtipps, die ich noch mit aufnehmen sollte?
Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

 

geschrieben von
More from Frauke Lilius

Budapest – unsere Reisetipps für die ungarische Hauptstadt

  Budapest die „Perle an der Donau“ Budapest ist für zwei Dinge...
Weiterlesen

9 Kommentare

  • Schöner Beitrag! Ich war ja im Herbst in Prag (und habe genau diesen alten Mann mit dem Fisch an der Wand fotografiert 😉 ). Wie ist es denn eigentlich zu Silvester dort: Sehr voll und teurer als sonst? Oder gar nicht so, weil zu kalt und ungemütlich?

    • Hallo Sabine,
      an Silvester quillt die Stadt über vor Touristen (vergleichbar mit Pfingsten oder Himmelfahrt). Das Wetter scheint keine Rolle zu spielen 🙂
      Aber es lohnt sich! Wir haben einen Platz auf der Karlsbrücke erhascht und konnten das Feuerwerk aus erster Reihe genießen. Wunderschön! Alle Boote formieren sich auf der Moldau, sind bunt beleuchtet und Punkt Mitternacht wird vom einem Boot ein fantastisches Feuerwerk entzündet. Dazu richtig gute Stimmung und die Altstadt eine einzige große Partymeile.
      Teurer? Ja, am Silvesterabend! Glühwein im Außenverkauf ca. 50 Cent mehr als am Neujahrstag.
      Liebe Grüße
      Frauke

  • Wow, was für ein umfassender und informativer Beitrag. Ich hab das Gefühl, das Geld für den Reiseführer hätte ich mir sparen können! 😉 Ernsthaft, vielen Dank für die umfangreiche Erstorientierung. Da schneide ich mir eine dicke Scheibe ab für unseren Sommerurlaub.

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Danke Lena! Das ist ein tolles Kompliment.
      Wenn man eine Stadt so sehr mag, wie ich Prag, macht es aber auch Spaß diese Begeisterung anderen mitzuteilen.
      Prag wird euch sicher gut gefallen. Besonders im Frühjahr und Sommer ist es dort wunderschön und man kann das Flair der Moldau genießen. Hach … ich komme schon wieder ins Schwärmen 🙂
      Es sind auch noch weitere Beiträge über Prag in Vorbereitung. Schau gern mal wieder vorbei.
      Liebe Grüße
      Frauke
      Liebe Grüße
      Frauke

  • Liebe Frauke,
    ich sehe schon, du bist ein eingefleischter Prag-Fan.
    Wir waren diesen Januar das erste Mal dort. Es war ein wundervolles Wochenende! Diese Stadt hat wirklich unglaublich viel zu bieten.
    Welche Sehenswürdigkeiten ich persönlich empfehle und welche Insider-Tipps ich mitgebracht habe kannst du hier nachlesen: http://reisespatz.de/prag-tipps/
    LG, Sabine

    • Hallo Sabine,
      als großer Prag-Fan habe ich deinen Artikel natürlich schon gelesen.
      Prag gehört definitiv zu meinen Lieblingsstädten. Und das schon seit 30 Jahren 🙂
      Liebe Grüße
      Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.