So eine Schwanerei – die Schwäne von Abbotsbury!

Für die kleine Ortschaft Abbotsbury in England mit seinen rund 500 Einwohnern würde sich vermutlich kaum jemand interessieren, wenn es dort nicht ein ganz besonderes Highlight geben würde. Hier gibt es eine „Swannery“ – eine Schwanerei.

Die Schwanenzucht von Abbotsbury ist weltweit einmalig.

Als wir in unserem B&B ein Prospekt von der Swannery entdeckten, waren wir uns gleich einig: Das wollen wir uns ansehen.
Hunderte Schwäne auf einmal zu sehen, ist bestimmt ein Erlebnis.

Südengland_Abbotsbury_Schwanerei-2_we2ontour_2016 Hunderte Schwäne – was für ein Anblick!
 
Mit ihrer eindrucksvollen Gestalt, dem schneeweißen Gefieder und ihrer majestätischen Fortbewegung auf dem Wasser sind Schwäne in zahlreiche Mythen und Märchen eingegangen.
Sie gelten in vielen Kulturen als Sinnbild für Unschuld, Reinheit, Anmut, Liebe und Schönheit.

Der Volksglaube besagt, dass sich Engel manchmal in einen Schwan verwandeln, deshalb werden sie auch „Engel der Lüfte“ genannt.
Sei also vorsichtig, wenn du das nächste Mal einem Schwan begegnest – es könnte ein Engel sein. 😀

Südengland_Abbotsbury_Schwanerei-10_we2ontour_2016 Gar kein Schwan? Vielleicht ein Engel? 😀
 
1393 legten Benediktinermönche das Schwanenschutzgebiet an. Die Schwanerei diente der Aufzucht und Hege der schönen Tiere, denn zeitweilig wurden die Schwäne auch gegessen.

Schwanenbraten galt bei den Briten als besondere Delikatesse. Bis zu einem Jahr Gefängnis drohten demjenigen, der Eier aus dem Nest stahl oder gar ein ganzes Tier vom Wasser in die Bratröhre brachte. Im 19. Jahrhundert änderte sich der Geschmack, der amerikanische Truthahn wurde Mode.

In Großbritannien stehen Schwäne schon immer ganz besonders hoch in der Gunst der Herrscher und jeder frei geborene Wasservogel gehört seit jenen Tagen dem König. Das ist heute immer noch so!

Die Swannery ist kein Schwanenzoo, die Tiere sind völlig frei. Sie dürfen auch jederzeit wegfliegen, tun dies aber nicht, weil sie sich ans regelmäßige Füttern gewöhnt haben.

Südengland_Abbotsbury_Schwanerei-12_we2ontour_2016 Auf Futtersuche …
 
In den Wintermonaten leben hier bis zu 1000 Schwäne.

Besonders interessant soll es von Mitte Mai bis Ende Juni sein, dann schlüpfen nämlich die kleinen Schwanenküken. Die grauen Federknäuel sollen, anders als im Märchen behauptet, gar nicht hässlich sein.
Wie war das mit dem hässlichen Entlein, das sich in einen schönen Schwan verwandelte? Aber das ist eine andere Geschichte 😀.

Bei unserem Besuch konnten wir leider nur die ersten Schwäne beim Nestbau beobachten.

Südengland_Abbotsbury_Schwanerei-18_we2ontour_2016 Hier kann man das Nest schon gut erkennnen.
 
Schwäne können ja ziemlich ungemütlich werden. Die in Abbotsbury sind Menschen gewöhnt und wir konnten ihnen ganz nah kommen. Nur untereinander gaben sie sich recht angriffslustig.

Südengland_Abbotsbury_Schwanerei-14_we2ontour_2016 Kleine Streitigkeiten werden sofort ausdiskutiert.
 
In einem kleinen Infohäuschen erfährst du auch noch viel Wissenswertes über Schwäne.

Wusstest du zum Beispiel, dass ein Schwan bis zu 14 Kilogramm schwer werden kann und seine Flügelspannweite bis zu 240 cm beträgt?
 
 
Unsere Tipps für einen Besuch der Swannery in Abbotsbury:

  • Hinkommen:
    Abbotsbury liegt in der Grafschaft Dorset:
    New Barn Road, Abbotsbury, England, DT3 4JG
  • Öffnungszeiten (Stand April 2016):
    vom 19. März bis 30. Oktober 2016 täglich geöffnet: 10.00 – 17.00 Uhr
  • Eintritt (Stand April 2016):
    Erwachsene: 12 Britische Pfund
    Kinder (5 – 15 Jahre): 9 Britische Pfund
    Wenn du mindestens 2 Tage im Voraus online buchst, kannst du 10 % sparen.
  • Wenn du mit Kindern unterwegs bist, solltest du die Schwanenfütterung (täglich um 12.00 und 16.00 Uhr) nicht verpassen.
  • Wer möchte, kann kombinieren. Das Ganze gibt es nämlich auch im Dreierpack. Ganz in der Nähe lockt ein Subtropischer Garten und für Kinder gibt es einen Bauernhof zum Anfassen.
    Verschiedene Kombitickets sind möglich.

 
 
Alle Berichte zu unserem Roadtrip durch Südengland findest du hier.
 
 
Magst du Schwäne auch so gern wie wir? Kannst du an keinem Schwanenteich vorbeigehen, ohne anzuhalten? Oder machst du eher eine Bogen um Schwäne?
 
 

geschrieben von
More from Frauke Lilius

Einladung zur Foto-Challenge November: „Tür und Tor“

Bist du auch ein Türensammler?   Als ich am letzten Wochenende mal...
Weiterlesen

3 Kommentare

  • Hallo ihr zwei,
    ich habe einmal gesehen wie ein Schwan einem Menschen mit seinen Flügeln eins hinter die Ohren gegeben hat. Mit dieser Spannweite hatte ich nicht gerechnet und diese Person auch nicht ! Das tat richtig weh ! Seitdem habe ich größten Respekt vor Schwänen und bestaune sie in sicherem Abstand. Am Wochenende habe ich eine Ausnahme gemacht und einen Schwan gefüttert, der mir direkt aus der Hand gefressen hat, aber nur weil ich sah wie Kinder diesen Schwan gestreichelt haben und nichts passiert ist !!! 🙂 Der Schwan „lebt“ wohl schon lange auf dem Gewässer im Keukenhof und ist durch die Besucher dort sehr handzahm.
    Viele Grüße Iris

    • Liebe Iris,
      normalerweise schaue ich mir Schwäne sehr gern an, sind einfach wunderschöne Tiere, mache aber auch einen großen Bogen um sie.
      Als Jojo noch klein war, sind wir beim Schwäne füttern einmal von einem attackiert wurden. Zum Glück hatte ich einen Regenschirm greifbar, mit dem ich uns verteidigen und den Schwan in die Flucht jagen konnte.
      Die in Abbotsbury sind zwar nicht handzahm, aber Menschen gegenüber nicht aggressiv. Du kannst ihnen ganz nah kommen.
      Es war sehr beeindruckend, so viele Schwäne auf einem Haufen zu sehen.
      Liebe Grüße
      Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.