Zwischen Buda und Pest

 
Budapest? Ist das nicht die Hauptstadt von Ungarn?

Ganz ehrlich? Bis vor 2 Monaten war das so ziemlich alles, was mir zu Budapest einfiel.
 

ALT="Budapest im Teenagerfazit"
Blick vom Gellertberg über Budapest

 
Heute weiß ich, dass die Stadt direkt an der Donau liegt, aus zwei Stadtteilen besteht, eine tolle Burganlage auf der einen und eine coole Altstadt auf der anderen Seite der Donau hat. Hier gibt es abgefahrene Kneipen in uralten Abbruchhhäusern und jede Menge kultiger Cafés. Außerdem kann man in Budapest die leckerste Torte der Welt essen.
 
Wer glaubt Budapest sei alt und verstaubt, der irrt sich. Wer denkt, der Osten habe nichts zu bieten, liegt ebenso falsch. Budapest kann locker mit Paris, Amsterdam oder Wien mithalten.
 
ALT="Budapest im Teenagerfazit"
Die Kettenbrücke – das Wahrzeichen von Budapest

 
ALT="Budapest im Teenagerfazit"
Das Parlamentsgebäude am Pester Donauufer

 
Auch wenn ich die kommunistische Zeit nicht miterlebt habe, habe ich doch viel darüber gehört. Vielleicht habe ich von einer Stadt, die jahrzehntelang unter kommunistischer Herrschaft stand, etwas anderes erwartet und war deshalb so positiv überrascht.
Budapest ist eine Stadt mit Geschichte, aber auch eine junge und hippe Stadt, auf der einen Seite nobel und alt – auf der anderen ziemlich hektisch und geschäftig.
 
ALT="Budapest im Teenagerfazit"
Blick von Buda auf Pest

 
Das Besondere an Budapest ist, dass man kein mega Sightseeing-Programm absolvieren muss, um die Stadt kennenzulernen.
Klar, einige der sogenannten Highlights sollte man schon gesehen haben, das gehört schließlich dazu.
Unbedingt sollte man hinauf auf den Burgberg steigen (Lauffaule können auch mit der Standseilbahn fahren 😀). Der Blick von der Fischerbastei über die Donau und das Parlament am Pester Donauufer ist gigantisch. Auch der Aufstieg zum Gellertberg lohnt sich.

Aber am besten lernt man die Stadt kennen, wenn man sich einfach treiben lässt. Überall gibt es etwas zu sehen, wundervoll restaurierte Häuser stehen Seite an Seite mit abbruchreifen Häusern. Manche sind so baufällig, dass man Angst hat, genauer hinzuschauen – ein intensiver Blick könnte die Ruinen zum Einsturz bringen. Aber gerade dieser Kontrast macht Budapest aus. Dazwischen findest du überall süße, kleine Cafés, in denen du ziemlich leckere Kuchen und Torten essen kannst.

Mein Tipp: unbedingt die Dobostorte probieren!
 
Übernachtet haben wir im Marriott Hotel Budapest.
Das Hotel liegt mitten im Zentrum und direkt an der Donau. Der Ausblick von unserem Zimmer war einfach nur „Wow“.
Überhaupt war das Hotel super schön ausgestattet. Unser Zimmer war sehr stylisch, aber trotzdem gemütlich. Das Frühstücksbuffet war der Knaller. Um alles zu probieren, muss man mindestens eine Woche dort unterkommen.
 

ALT="Budapest im Teenagerfazit"
Zimmer mit Aussicht

 
I-Tüpfelchen unseres Besuches in Budapest war das Sweet Days Festival, welches immer im September stattfindet. Für eine Naschkatze wie mich genau das Richtige. 2016-11-22-11-34-01
Der Platz vor der großen St. Stephans Basilika erinnerte mit seinen kleinen Hütten und Buden ein wenig an einen deutschen Weihnachtsmarkt. Fehlte nur der Weihnachtsbaum. 😉
Beim Bummeln über den Platz lief einem das Wasser im Mund zusammen. Nicht umsonst wird das Festival auch „Schokoladenfestival“ genannt. So muss es im Schlaraffenland aussehen. Zum Glück war Naschen erwünscht.
 
 

Mein Fazit:

Das Wochenende in Budapest hat mich von meiner vorgefertigten Meinung gegenüber den ehemaligen Ostblockstädten abgebracht.
Budapest ist der Hammer! Am besten du überzeugst dich vor Ort davon!
Die Stadt eignet sich perfekt für einen Wochenendtrip. Budapest ist unbedingt eine Reise wert, ich würde sofort wieder hinfahren.
 
 
Warst du schon einmal in Budapest? Oder steht Budapest auf deiner Bucket List? Erzähl mir davon!
 
 

geschrieben von
More from Johanna Lilius

Zwischen Buda und Pest

  Budapest? Ist das nicht die Hauptstadt von Ungarn? Ganz ehrlich? Bis...
Weiterlesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.